Hallo ihr Dartinteressierten.

Hier einige Antworten für all diejenigen, die sich für den Dartsport interessieren und gerne einmal in diese Sportart hineinschnuppern möchten. Damit hoffen wir den Einstieg ein wenig zu erleichtern. 

Deine Frage nicht dabei? Für besondere Fragen stehen wir natürlich gern und jederzeit zur Verfügung.

DIE DARTSCHEIBE

Die Dartscheibe, auch Board genannt ist in 20 Segmente unterteilt. Jedes Sement ist in Einfach- Doppel- oder Triple-Felder (Dreifach-) unterteilt
Aufhängung der Dartscheibe: Scheibenmittelpunkt 1,73 m über dem Abwurfpunkt und 2,37 m vom Abwurfpunkt entfernt.

DER DARTPFEIL

Der Dartpfleil: ist meist zwischen 14 und 26 Gramm schwer und zwischen 10 und 15 cm lang. (Maximal sind bis 50 g und bis ca. 30 cm erlaubt)

Wie spielt man Steeldart?

Bis auf wenige Ausnahmen wird grundsätzlich in allen normalen Spielen versucht, 501 Punkte mit möglichst wenigen Dartwürfen auf Null zu bringen. Dabei wird mit jeweils drei Darts (Eine Aufnahme = drei Dartwürfe) geworfen. Die Werte der getroffenen Felder der Dartscheibe werden zusammengezählt und vom aktuellen Ergebnis abgezogen und der Restwert notiert (Beispiel: 1. Dart im Triple-20= 60 Punkte, 2. Dart im single-20-Feld = 20, 3. Dart im single-5 Feld = 5 Punkte, gesamt 60+20+5=85 Punkte, 501-85=416 Rest). Nach jeweils einer Aufnahme ist der Gegner dran. Gewinner des Satzes  ist derjenige, der als Erster mit einem Treffer in einem Doppelfeld exakt auf Null hinunterspielt. Ist das Wurfergebnis kleiner als Null, spricht man von „Überworfen“ , dann wird die komplette Aufnahme nicht gewertet. Dabei werden mindestens 9 Darts benötigt, das entspräche dann dem „perfekten Spiel“. 

Wo kann ich in Bremen Steeldart spielen?
Zahlreiche Gaststätten, Freizeitheime und Sportvereine in Bremen und im Umland von Bremen bieten die Möglichkeit am Board seine Fähigkeiten beim Steeldart unter Beweis zu stellen. Unter „https://hbdv-ev.de/spielorte“ sind diejenigen Spielstätten aufgelistet, in denen gemeldete Mannschaften der unterschiedlichen Ligen spielen.

Wie alt muss ich sein um Dart zu spielen?
Um Dart zu spielen, gibt es keine Altersbeschränkung. Die Altersbeschränkungen ergeben sich durch das Jugendschutzgesetz. Da die Spielstätten häufig Raucherkneipen sind, ist hier das vollendete 18.Lebenjahr das Mindestalter. Der HBDV hat aber auch eine Jugendgruppe, die Trainingstreffen in Nichtraucher-Spielstätten organisiert. Dafür wäre die Ansprechpartnerin Angelika Czech: jugendwart@hbdv-ev.de

Wann bin ich guter Darter?
Wie oben bereits erwähnt, braucht man für ein perfektes Spiel 9 Darts, als Anfänger muss mit einem 40er Durchschnittswert bei drei Darts gerechnet werden. Normal sind für fortgeschrittene Spieler 20-30 Darts.

Wie kann ich besser werden?
Üben, üben, üben, wäre hier die einfachste Antwort. Hilfreich kann es auf jeden Fall sein, wenn man sich von erfahrenen Spielern in die Wurftechnik und Spieldetails einweisen läßt.

Muss ich für Steeldart gut rechnen können?
Grundsätzlich ist die Fähigkeit zu rechnen von Nöten, das „gut rechnen“ kommt meist mit der Übung. Häufig ist es wichtig, in der Nähe des Checkbereiches vor dem Werfen zu rechnen, um eine ungefähre Vorstellung davon zu haben, bei welchem Restwert ich mit meinen Würfen lande. Paradebeispiel für Fortgeschrittene: um 126 mit drei Darts zu checken, scheint mit dem ersten Wurf auf die triple20 der beste Weg beschritten. Weit gefehlt. Treffe ich nur Single20, habe ich keinen Check mehr (Rest 106 ist mit zwei Darts nicht mehr zu checken). Besser ist deshalb der Weg über die 19, denn hier habe ich mehr Chancen um zum Check zu kommen. Tripple19, Single 19, Bull.

Wie kann ich mich anmelden und was kostet das?
Am besten besucht man verschiedene Spielorte in der Umgebung des Wohnortes, und fragt nach Spiel- oder Trainingstagen der Mannschaft, und dann dort einfach mal vorbeischauen, zugucken, Atmosphäre atmen, Interesse zeigen und mal beim Training teilnehmen. Man merkt schnell, ob einem Spielstätte und Mannschaftskollegen liegen oder nicht. Wenn’s passt und beidseitiges Interesse ist da, den Kapitän der Mannschaft ansprechen, der meldet Euch dann an. 
Kosten: HBDV-Beitrag 30€ pro Jahr. Einige Mannschaften erheben zusätzlich einen kleinen Beitrag für die Mannschaftskasse.

Welche Möglichkeiten habe ich, aktiv am Dartsport teilzunehmen?

Zunächst einmal natürlich in einer der oben genannten Ligen. Darüber hinaus werden landesweit immer wieder Turniere organisiert, bei denen man sich über das ganze Jahr hinweg immer wieder Herausforderungen stellen kann. Dafür ist meist eine Mitgliedschaft im Dartverband von Nöten und es wird eine Startgebühr erhoben, die aber wieder als Preisgeld ausgeschüttet wird.

Welche Ligen gibt es?
Zunächst findet beim HBDV ein Wettkampf in drei verschiedenen Ligen statt. in allen Ligen wird von September bis Februar gespielt. Dabei unterscheiden sich die Ligen durch das Können der teilnehmenden Spieler.

Bezirksliga oder 3. Liga.
Sie ist die unterste Liga und kann als Anfängerliga bezeichnet werden. Hier kann man seine Fähigkeiten testen. Geworfen wird in dieser Liga zwischen 41 und 55 Punkten pro Aufnahme. Die Mannschaft dieser Liga besteht aus mindestens sechs Personen, gespielt werden sechs Einzel und drei Doppel, Spieltage werktags, meist Montag oder Dienstag.

Landesliga
Die nächsthöhere Liga, hier werden sieben Mitspieler benötigt, gespielt werden sieben Einzel, drei Doppel, hier wird schon mal mit 50 bis 65 Punkten pro Aufnahme geworfen.

Verbandsliga
Die höchste Liga des Bremer Dartverbandes, hier werden acht Personen als Mindest-Mannschaftsgrösse vorausgesetzt, acht Einzel und vier Doppel werden pro Begegnung gespielt.

Sommerliga (nicht HBDV)

Die Sommerliga wurde veranstaltet, um dem dartbegeisterten Mitgliedern die Chance zu geben auch während der Sommerpause gefordert zu sein. Die Zahl der gemeldeten Mannschaften und die Spielorte variiert jedes Jahr.

4er-Team
Hier kann jeder, der mindestens vier Personen hinter sich scharen kann, eine Mannschaft gründen und um Ruhm und Ehre spielen. Gespielt wird wöchentlich werktags.

Fun-Liga
Hier heisst es weniger „Siegen für den Aufstieg“, hier soll der Name Motto sein.

BEGRIFFSERKLÄRUNGEN

Average: Der Durchschnittswert den ein Spieler mit drei Darts wirft.
Board: Die Dartscheibe. Scheibenmittelpunkt 1,73 m über den Boden
Bull: Felder im Scheibenmittelpunkt, Halb-Bull = 25Punkte, Vollbull = 50 Punkte (ist ein Doppelfeld)
Oche (sprich: Ocki): Abwurfline, 2, 37m vom Board entfernt
Triple (trippel) Feld mit Dreifachwert
Double (dabbel): Feld mir Doppelwert
Check : Beenden des Spiels. Man hat oder stellt sich einen Check. Damit besteht die Möglichkeit, das Leg mit den nächsten Darts zu beenden. 
Finish: Restwert, der mit noch zu werfenden Darts ausgemacht werden kann.
High finish: Wenn man mit den letzten drei Darts ein Ergebnis von über 100 Punkten auf Null spiel, spricht man von einenm High-Finish.
Leg: Ein Spiel. Drei Legs = ein Satz bei Best of three
Set, Satz: ein Spiel besteht meist aus fünf Legs, wer als erstes drei Legs gewinnt (best of five), hat das Spiel gewonnen. Im gehobenen Dartsport wird unter Umständen ein Spiel über mehrere Sätze gespielt.
Best of five: (Beste von fünf) Spielmodus! Wer als erstes drei Gewinnsätze erreicht, hat das Spiel gewonnen; Best of Three (Beste von drei) ist ein alternativer Modus, der in manchen Ligen oder Turnieren gespielt wird.
Tonne: Alle Wurfergebnisse über 100 Punkten pro Aufnahme werden als Tonne bezeichnet. Tonne = 100 pkt, Tonne-20 = 120 pkt
Open in: Spielmodus! Das Leg kann ohne Einschränkungen begonnen werden.
Double in: Spielmodus! Hier muss das Leg mit einem Doppelfeld begonnen werden. 
Master out: Das Spiel muss mit einem Triple oder Doppelfeld beendet werden. Im Steeldart nicht üblich, hier wird Double out gespielt (Spiel muss mit einem Doppelfeld beendet werden).
Tops: Das Doppel-20 Feld, da ganz oben auf dem Board heisst es Tops
Home: Die Doppel-1. Auch zuhause genannt, weil dort landet jeder irgendwann 🙂